Mein erster Kletterbewerb – Miriam Stöffler auf Platz 1

 

Erst im Oktober 2017 begann Miriam bei den NF Pucking einen Kletterkurs. Bald wurden wir auf drei sehr talentierte Kinder aufmerksam – Lucia Koblmüller, Theo Marchgraber und Miriam Stöffler. Schon nach kurzer Zeit überstellten wir sie zu den Fortgeschrittenen und sie begannen zweimal in der Woche zu klettern, mit dem Ziel eventuell im Herbst 2018 in das Wettbewerbsklettern einzusteigen.

 

Am 21.1.2018 erhielten wir plötzlich eine Ausschreibung für den 27.1. in der 6a Kletterhalle in Gaflenz „Mein erster Kletterbewerb“ für U10 und U12. Der Austragungsmodus (2 Stunden Klettern, beliebig viele Versuche) war perfekt auf Anfänger ausgelegt und wir entschieden uns das Risiko einzugehen. Leider hatten Lucia und Theo keine Zeit. Miriam (Jhrg. 2011) war Feuer und Flamme aber der Bewerb war ursprünglich nur für Jahrgänge 2010 und älter ausgeschrieben. Auf meine Anfrage hin erhielt sie aber eine Starterlaubnis.

 

Wir (die Eltern und ich) waren schon einigermaßen nervös, Miriam eher nicht. Die ersten fünf kurzen Routen kletterte sie in kürzester Zeit. In der sechsten Route hatten Kinder ihrer Größe fast keine Chance den Top-Griff überhaupt zu erreichen. Wir entschieden uns daher sie zuerst in die „Finalroute“ (Höhe 17,5 m, leicht überhängend) einsteigen zu lassen. Bei einem Mini-Dach im Mittelteil und dann noch knapp vor dem Topgriff hatte sie kurz ein Problem, aber sie schaffte die Route auf die Sekunde genau in den geforderten 4 Minuten.

 

Dann war einmal Pause angesagt. Und wir überlegten uns inzwischen wie sie das Kunststück zustande bringen könnte den Topgriff in Route 6 zu erreichen und zwei Sekunden lang zu fixieren. Des Rätsels Lösung kam aus der Technik des Boulderns. Es ist nicht nötig den Griff zu halten, sondern es genügt ihn 2 Sekunden lang mit beiden Händen in stabiler Lage zu berühren. Das war auch noch schwierig genug, denn Miriam konnte den Griff mit einer Hand gerade noch berühren. Erst beim fünften Versuch und knapp vor dem Aufgeben schaffte sie es irgendwie die Aufgabe zu lösen.

 

Somit war klar, dass sie gemeinsam mit zwei anderen Mädchen (beide Jhrg. 2009) den ersten Platz belegte. Eine super Leistung und tolle Motivation für die Zukunft.

 

Wir gratulieren.

 

Erhard Kirchmayr